IMG_7045

Slowenien mit Kindern

Alpen und mediterranes Lebensgefühl auf kleinster Fläche. Gerade mal gut 20.000 Quadratkilometer und 2 Millionen Einwohner misst der Staat, direkt südlich der Grenze zu Kärnten. Dabei ist die geringe Fläche eine der größten Stärken des kleinen Landes.

Mit Kindern ist Slowenien ein ideales Reiseziel. Während die einen gerne im Meer baden und Eis essen möchten, die anderen nach Ruhe, Entspannung, Naturschönheiten und Kultur suchen, kann man hier auf kleinster Fläche versammelt alles auf einmal finden.

Von schneebedeckten Gipfel ans Meer

Eben noch in den Bergen, umgeben von dichten Nadelwäldern, rauschenden Gebirgsbächen und schneebedeckten Kuppen, erreicht man nach nur eineinhalbstündiger Fahrt eine völlig andere Welt.

Fast schon venezianisch muten die Städte entlang der Küsten in Slowenisch-Istrien an. Was auch kein wirkliches Wunder ist, stand doch Piran bis zur Zeit Napoleons unter der Herrschaft Venedigs, das von hier aus nur einige Seemeilen entfernt ist.

Unter der mediterranen Sonne hängen die Klippen über glasklarem Wasser, an den Strandpromenaden reiht sich ein Restaurant ans andere und überall herrscht mediterran entspannte Ausgelassenheit. Die weiten Sandstrände bei Portorož und die wildromantischen Kiesstrände rund um Piran laden zum Bad im glasklaren Meer ein.

Kleine Hauptstadt ganz groß

Nur wenige Kilometer ins Landesinnere hinein, liegt am Ufer der Ljuljanica die Hauptstadt des kleinen Landes. Zu beiden Seiten der Flussufers brodelt das Leben. Aus den stylishen Straßencafés dringt Musik auf die Promenade, Studenten, Touristen und Paare genießen gemeinsam das entspannte Flair beim Bummel durch die Gassen und Plätze und hoch über allem thront die Burg, die sich bequem per Seilbahn erreichen lässt und einen sensationellen Ausblick über die Stadt bietet.

Sloweniens einzige Insel

Zurück in den Bergen, zieht Sloweniens einzige Insel die Besucher an. Sie liegt bei Bled, in einem smaragdgrünen Bergsee, umgeben vom beeindruckenden Panorama der Karawanken. Ruderboote setzen die Besucher zur Insel über. Der Weg dorthin ist von ständigem Glockenläuten begleitet. Jeder, der in den Kirchturm hinaufsteigt, darf die Glocken zum Klingen bringen. Das, was man sich dabei wünscht, geht der Legende nach in Erfüllung.

Slowenien – riesige Vielfalt auf kleinem Raum

Die Zeit, die wir in dem Land zwischen Alpen und Adria verbracht haben, war jedes Mal definitiv zu kurz. Es gibt noch so viel mehr in Slowenien zu entdecken. Naturbelassene Nationalparks und geheimnisvolle Höhlen, wie die Grotte von Postonjaromantische Almdörfer, das wildromantische Soča-Tal, über das ich in “Zwischen Soča und Friaul” schon mal geschrieben hatte, Lipica, die Geburtsstätte der edlen Lippizaner, Burgen, Schlösser, Wasserfälle und gleich vier UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Warum Slowenien vielen deutschen Reisenden eigentlich nur von der Durchfahrt Richtung Kroatien bekannt ist, ist nicht wirklich zu erklären. Kaum ein anderes Land in Europa bietet auf so kleinem Raum eine so große Vielfalt.

Mein Geheimtipp für Slowenien

Hiša Raduha

Nur gut 50 Kilometer nordöstlich von Ljubljana findet sich ein Kleinod, wie ich bisher nur wenige auf der Welt entdeckt habe.

Das Haus Raduha liegt im kleinem Dorf Luče, am glasklaren Bergfluss Savinja. Benannt wurde nach dem Gipfel Raduha, der sich über den Bergrücken Breznica, bis zum Anfang des Dorfes senkt.

Das Stammhaus hat seine Tür bereits seit 1875 für Gäste geöffnet und beherbergt heutzutage das Restaurant. Im Garten des Stammhauses hat Familie Breznik ein außergwöhnliches Urlaubsparadies in tiefem Einklang mit der Natur geschaffen. Hier warten der Heustadel, der Alte Stall und Das Baumhaus auf die Gäste.

Die raffinierte Architektur begeistert Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Während wir Eltern vor allem die moderne Interpretation der traditionellen Bauweise und den herrlichen Ausblick auf den Fluss Savinja und die wilden Felsen des Breznica genossen, waren die Kinder kaum mehr aus der Hängematte, die hoch über dem Wohnraum schwebt, hinaus zu bekommen – höchstens für ein Bad im Whirlpool, der im großen Gartenwohnzimmer des Heustadels steht.

Auch kulinarisch begeistert das Hiša Raduha. Im romantisch eingerichteten Restaurant des historischen Stammhauses, hat man sich ganz der kulinarischen Familientradition verschrieben, geprägt von natürlichen regionalen Zutaten und einer ausgeprägten Liebe zu Farben, Düften und Aromen.

Eingebettet in die herrliche Natur der Steiner Alpen bietet Luče, ein hübscher Gebirgsort auf 520 m Meereshöhe, den perfekten Ausgangspunkt für Wanderer, Radfahrer und Naturliebhaber, die zwischen vielen leichten und anspruchsvollen Touren in der direkten Umgebung wählen können.

Vorbei am Haus Raduha schlängelt sich der Fluss Savinja, einer der schönsten Alpenflüsse mit zahlreichen Stromschnellen, Kolken und außergewöhnlich klarem Wasser, der nicht nur bei Fliegenfischern beliebt ist sondern sich auch zum Canyoning, Rafting und Kayaking eignet.

Mit diversen weiteren Aktivitäten wie Klettern und Paraglyding bietet das Savinja-Tal, das sich selbst deswegen auch Adventure Valley nennt, fast unbegrenzte Möglichkeiten für aktiven Outdoorurlaub.



There is 1 comment

Add yours
  1. Melanie

    Liebe Claudia, vielen Dank für den schönen Artikel. Mein Mann stammt aus Slowenien, so dass wir sehr häufig bei unserer dortigen Familie und in unterschiedlichen Teilen des Landes Zeit verbringen. Ich stimme dir vollkommen zu, Slowenien ist ein wunderschönes und vielseitiges Land auf das wir uns diese Jahr schon wieder freuen!
    Viele Grüße


Post a new comment

Share via